BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:KuSSS 021 / 2015  
Art:Drucksache KuSSS  
Datum:12.06.2015  
Betreff:Personalkonzept für die neue Stadtbibliothek Heidenheim
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Drucksache Dateigrösse: 123 KB Drucksache 123 KB

Dem Personalkonzept wird zugestimmt. 


Finanzielle Auswirkungen:

 

Jahr

Haushaltsstelle

Mittel (€)

Planmäßig

Auswirkung

Erläuterung

Ab 2017

3520-400000

45.000

 

Erfüllung des Stellenplans

2017/18

3520-400000

10.000

 

Zusätzliche befristete Minijobs während der Eröffnungsphase

 

 

 


Die neue Stadtbibliothek wird im Herbst 2017 nach einer rund zweijährigen Bauphase eröffnet.
Im neuen Gebäude wird es neben vielfältigen Angeboten auch durchgehende und erweiterte Öffnungszeiten geben.

 

Für die Erstellung einer Personalkonzeption hat sich die Stadtbibliothek an die für sie zuständige Fachstelle für das Öffentliche Bibliothekswesen in Stuttgart gewandt, die beim Regierungspräsidium angesiedelt ist und die Bibliotheken in ihrem Zuständigkeitsbereich berät. Aus der Fülle der Berechnungsmöglichkeiten empfiehlt sie, zur Personalbemessung den Betriebsvergleich an Öffentlichen Bibliotheken der Bertelsmann-Stiftung heranzuziehen, er ist gleichzeitig die wirtschaftlichste Berechnungsmethode.

 

Der zu berechnende Bedarf hängt von folgenden Faktoren ab:

·      Öffnungszeiten

·      Raumorganisation

·      Struktur des Bestandes und der Benutzer

·      Anzahl und Art/Arbeitsaufwand der Veranstaltungen und besonderen
Angebote/Dienstleistungen

·      Grad der Automation

 

Durch die Größe der Bibliothek, ihre neue Raum- und Medienaufteilung und durch das erweiterte Angebot werden mindestens 4 Personen ständig während der Öffnungszeiten im Publikumsverkehr tätig sein. Hinzu kommt ein zwei- bis dreistündiger Schichtwechsel des Personals, um den großen Bereich der internen Arbeiten wie Einstellen der Medien, Bestandsaufbau und -pflege,
Statistik, Verwaltungsarbeiten, Veranstaltungen, Fortbildungen, Urlaub und andere Fehlzeiten
abzudecken.

 

Mit den Berechnungen des Betriebsvergleichs an Öffentlichen Bibliotheken ergibt sich hier eine Personalstärke von 12 Vollzeitstellen, das sind exakt die bereits vorhandenen Planstellen laut Stellenplan der Bibliothek.

 

Die Mehrzahl der Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland schließt wegen der 6-Tage-Woche am Montag, um den Mitarbeiterinnen Stundenausgleich ihrer Mehrarbeit am Samstag (bei Veranstaltungen auch zusätzlich abends, Samstagnachmittag und sonntags) zu ermöglichen. Montags finden darüber hinaus die meisten Fortbildungen für bibliothekarisches Fachpersonal statt. Daneben ist es sinnvoll, eine gewisse Schließungszeit für regelmäßige, ungestörte, interne Arbeiten am Bestand im Publikumsbereich, für Teamsitzungen und Besprechungen, für Updates, Reparaturen u. ä. vorzuhalten.

 

 

Neue Öffnungszeiten ab Herbst 2017

Di – Fr: 10 – 18 Uhr

Sa:          10 – 13 Uhr

Mo:        geschlossen

Anzahl der zu besetzenden Arbeitsplätze je Öffnungsstunde

4 Personen im Publikumsverkehr

Öffnungsstunden pro Woche

35

Benötigte Personalstellen

12 Stellen

 

 

Die Bibliothek hat zurzeit von 12 Planstellen 11,03 Stellen besetzt. Aufgrund von Familienphasen und daraus resultierender reduzierter Arbeitszeit mehrerer Mitarbeiterinnen ist das Stellenkontingent nicht voll ausgeschöpft. Diese Mitarbeiterinnen können entweder bis zur Eröffnung ihre Arbeitszeit wieder voll/zum Teil aufstocken oder/und man füllt die nicht besetzten Kontingente mit Zeitverträgen. Damit ist gewährleistet, dass der errechnete Bedarf mit den bestehenden Planstellen laut Stellenplan abgedeckt werden kann. Bei vollen Stellenanteilen ergeben sich künftig Personalkosten in Höhe von rund 714.000 €/Jahr (2015: 669.000 €/Jahr).

Eröffnungsphase

Nach Erfahrungen anderer Bibliotheken steigt die Besucherfrequenz und der Informations- und Beratungsbedarf in Neubauten besonders zu Beginn mindestens um das Doppelte an. Für die Einführung der Besucher in die neue Medien- und Verbuchungstechnik ist deshalb zusätzlich in den ersten Monaten eine befristete Einstellung von Minijob-Kräften notwendig.

 

Phase der Eröffnung

Zeitraum

Personalkosten

Sachkosten

Eröffnung, Festveranstaltung, Aktionstage

Herbst 2017

 

10.000,- €

Für zusätzliche
Arbeitskräfte
(Studenten, Mini-jobber, Rentner)
Gesamt ca.
40-60 h/Woche

noch zu

ermitteln

erhöhte Besucherfrequenz

6-10 Monate

 

Neugier, Orientierungsbedarf, Informationsbedarf, stark erhöhte Leseranmeldungen, erhöhter Beratungsbedarf, Wünsche der Besucher,  Zunahme von Bibliotheksführungen

Einweisung der Besucher in neue Medientechnik und -Verbuchung

Zeitnahe Behebung erster technischer Probleme

Einarbeitungsphase Personal

 

 

Neue Angebote und Herausforderungen für Personal und Nutzer in der neuen Bibliothek

·      sehr viel höhere Besucherfrequenz, dadurch erhöhter Bürgerkontakt und Rechercheanfragen bzw. Beratungsgespräche

·      höhere Entleihzahlen, dadurch ständige, zeitnahe Rücksortierung der Medien nötig

·      Anstieg der Veranstaltungen und Einführung neuer Veranstaltungsformate in den neuen,
attraktiven Räumlichkeiten

·      Anstieg der Bibliotheksführungen (Kindergärten, Schulen aller Art, Erwachsene), Info-Führungen und Besichtigungen für Interessierte am Bau, bibliothekarisches Fachpersonal u. a.

·      komplexere Technik im Haus (automatisierte Bibliothekstechnik, Kassenautomat, WLAN, Konsolenspiele, Licht, Schließanlage etc.)

·      eine Fülle unterschiedlichster (PC-)Arbeits- und Aufenthaltsplätze im Haus, die zu höherer
Frequentierung führen, z. B. für

o Projektarbeit

o Kindergarten- und Schülergruppen

o Treffpunkt für jedes Alter, jede Nationalität, bestimmte Interessen- oder Freizeitgruppen

o Gaming

o Leseförderung

o Einführung in Informationskompetenz und Recherchetechniken etc.

·      Zurverfügungstellung von Notebooks, Tablets, eBook-Reader in der Bibliothek

·      Einbettung der Graphothek in ein attraktives Umfeld

·      zusätzliche Übernahme des organisatorischen Raummanagements des Hauses durch die
Bibliothek  (ohne Technik und Veranstaltungsbetreuung), beinhaltet:

o    Terminplanung, Vermietung, Verträge

o    Saal-/Raumvergabe; auch an extern

o    Rechnungsstellung

o    Infos zu den Räumen

 

 

 

 


Rainer Domberg

Bürgermeister

Kontakt

Allgemeine zentrale Verwaltungsaufgaben und Geschäftsstelle Gemeinderat
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim
Tel.: 07321 327-2216
Fax: 07321 323-2111