BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:TU 012 / 2017  
Art:Drucksache TU  
Datum:24.01.2017  
Betreff:Demontage des Fußgängersteges am Bahnhof Heidenheim-Schnaitheim
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Drucksache Dateigrösse: 72 KB Drucksache 72 KB

Die Verwaltung wird beauftragt, den Fußgängersteg am Bahnhof Heidenheim-Schnaitheim abzubauen.


 

 

 


Im Mai 2016 wurde der bauliche Zustand des Fußgängersteges am Bahnhof Schnaitheim durch die DB Netz AG bemängelt. Daraufhin wurde eine sofortige Sonderprüfung nach DIN 1076 durchgeführt. Das Ergebnis dieser Prüfung mit einer Zustandsnote 3,4 ergab, dass der Fußgängersteg noch verkehrssicher ist, die Standsicherheit jedoch beeinträchtigt und die Dauerhaftigkeit des Steges nicht mehr gegeben ist. Eine Sanierung des Steges aus dem Jahr 1984 ist somit nicht mehr wirtschaftlich und technisch nicht zu realisieren. Eine reine Sperrung des Steges für den Fußgängerverkehr verbessert die Situation keinesfalls, da nicht die Belastung ausschlaggebend ist, sondern der bauliche Zustand.

 

Mit der Deutschen Bahn wurde ein Gespräch geführt, in welchem der Zustand des Steges erläutert  und eine Demontage des Steges angekündigt wurde. Seitens der Bahn wird ein Wegfall des Steges als unkritisch für die Bahnkunden gesehen. Im Schnitt nutzten lediglich ca. 300 Ein- bzw. Aussteiger pro Tag den Bahnhof Schnaitheim.

 

Da das Gleis 2 weiterhin barrierefrei über den beleuchteten Zugang aus der Fabrikstraße und Zufahrtsstraße angeschlossen ist, müssen die Bahnkunden, wie an anderen Bahnhöfen, den Umweg in Kauf nehmen. Nach Aussage der Bahn sei dies lediglich ein Komfortkriterium. Seitens der Bahn besteht also kein Bedürfnis, den Fußgängersteg aufrecht zu erhalten. Die zum Gleis 2 führende steile Treppe soll im Zuge der Demontage des Steges durch die DB Station & Service ebenfalls abgebaut werden.

 

Um eine Gefährdung des Eisenbahnverkehrs zu verhindern, muss der Überbau im Bereich der Gleisanlagen abgebaut werden.

 

Für den Abbau muss noch seitens der Stadtwerke Heidenheim AG eine MD-Gasleitung am Steg demontiert werden. Diese Arbeiten sollen im Frühjahr 2017 durchgeführt werden.

 

Da die Bahn keinen Steg benötigt, handelt es sich bei einem möglichen Neubau um ein einseitiges Verlangen der Stadt Heidenheim nach dem Eisenbahnkreuzungsgesetz. Somit sind die Baukosten komplett von der Stadt zu tragen. Seitens der Bahn wird lediglich geprüft, ob diese sich mit einem einmaligen Ablösebetrag beteiligen, sofern ein neuer Steg das Gleis 2 anschließt.

 

Gemäß dem gebietsbezogenen städtebaulichen Entwicklungskonzept für das Sanierungsgebiet „Schnaitheim - Hagen“ ist die Erneuerung des Fußgängersteges zu untersuchen.

 

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat in der Etatrede zum Haushaltsplan 2017 einen Sperrvermerk für die Erneuerung des Steges beantragt. Im Verwaltungs- und Finanzausschuss am 08.12.2016 wurde dieser Antrag dann zurückgezogen.

 

Es wird vorgeschlagen, den Fußgängersteg am Bahnhof Schnaitheim nach Abschluss der Arbeiten an der Gasleitung umgehend abzubauen.

 

 

 

 

 

Bernhard Ilg

Oberbürgermeister

Kontakt

Allgemeine zentrale Verwaltungsaufgaben und Geschäftsstelle Gemeinderat
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim
Tel.: 07321 327-2216
Fax: 07321 323-2111